persönlichkeiten

linde burkhardt

 

27. august 2016 - 10. september 2016

eröffnung: 26. August 2016, 19 uhr

es spricht dr. tobias hoffmann | direktor des bröhan-museums

 

Linde Burkhardt zeigt in ihrer Ausstellung PERSÖNLICHKEITEN drei Installationen die thematisch eng miteinander verbunden sind.


Zum Inhalt der Installationen:

I. der abstieg von den vasen

Eine Gruppe junger Mädchen führt einen Dialog der damit endet, dass sie ihren angestammten Ort auf den antiken griechischen Vasen verlassen, um selbst die Welt zu erfahren und Neues kennen zu lernen. Sie stehen nun im Raum, manche etwas ängstlich, zögernd, andere voller Begeisterung und Neugier auf das Unbekannte, Neue. Sofia hat die meisten Bedenken und steigt deshalb als Letzte über eine kleine Treppe von ihrer Vase ab.


II. das spiel der mädchen

Die Mädchen beginnen ihre Reise als lustvollen Aufbruch ins Unbekannte.
Das Meer, andere Länder und Menschen und andere Götter möchten sie kennenlernen.
Sie wollen alles vergleichen mit dem was sie kennen und danach entscheiden wie sie leben möchten.
Sie spielen um die Dinge zu begreifen. Schrittweise gehen sie lustvoll spielend auf das Neue zu.
Ihre Neugier wächst und es entwickelt sich daraus eine unbändige Lebenslust.


III. odysseus erwacht

Kerkyra: Es ist Abend. Der schiffbrüchige Odysseus schleppt sich völlig entkräftet an Land, legt sich zwischen Olivenbäumen in eine Erdkuhle und schläft einen todähnlichen Schlaf. Morgens hört er Stimmen und glaubt, dass er sich schon in dem Land nach dem Tode befindet. Erschöpft schläft er wieder ein. Als die Sonne hoch steht, hört er deutlicher Stimmen, Gelächter, Lieder. Er entfernt Schlamm und salzige Kruste von den Augen, sieht tanzende, spielende Mädchen mit ihren flinken, beweglichen Körpern im selbstvergessenen Spiel. Die Angst fällt von ihm ab, ein ungeheures Glücksgefühl steigt in ihm auf. Das Leben hat ihn wieder. Wie es dann bei Nausikaa und ihren Gespielinnen weitergeht, berichtet Homer.